Skip to content

Gesundheitsvorsorge für Pferde

Nachfolgend liefern wir Ihnen einen Überblick von verschiedenen Möglichkeiten zur Gesundheitsvorsorge, Impfungen und Parasitenmanagement für ihr Pferd.

Welche Gesundheitsvorsorge für mein Pferd?

Vorbeugen ist besser als Heilen, dieser Grundsatz gilt auch in der Pferdeheilkunde. Wir möchten, dass Sie solange wie möglich Freude an einem gesunden und leistungsfähigen Pferd haben. Deshalb nehmen wir die Gesundheitsvorsorge sehr ernst und bieten die folgenden Leistungen für Ihr Pferd:

Allgemeiner Gesundheitscheck

Eine allgemeine Untersuchung in Jahresabständen ist zu empfehlen. Hierbei werden Ihre Fragen rund um Ihr Pferd besprochen, wie z.B. Haltungs- und Ernährungsfragen. Es findet eine klinische Untersuchung statt, dabei wird das Pferd auf Herz und Lunge abgehorcht und es findet eine tierärztliche Gesamtbeurteilung statt. Bei Bedarf beurteilen wir Ihr Pferd auch im Schritt, Trab und Galopp, gerne auch unter dem Reiter oder der Reiterin.

Den Gesundheitscheck machen wir z.B. im Rahmen eines Impftermins. Bitte melden Sie bei der Terminplanung an, wenn Sie einen ausführlichen Gesundheitscheck für Ihr Pferd wünschen.

Zahnuntersuchung

Eine Untersuchung der Maulhöhle mit Erhebung des Zahnstatus ist ebenfalls im Jahresintervall zu empfehlen. Oft ergeben sich bei diesem Zahncheck Befunde an den Zähnen, die eine Zahnbehandlung erfordern. Da eine gründliche Zahnbehandlung beim Pferd nur am sedierten Pferd möglich ist, sollten Sie für die Zahnuntersuchung/ Zahnbehandlung einen Extratermin vereinbaren.

Impfungen beim Pferd

Nachfolgend liefern wir Ihnen Informationen zu Impfungen Ihres Pferdes.

Wann muss mein Pferd geimpft werden?

Ein guter Impfschutz bei Ihrem Pferd kann schwere Krankheitsverläufe verhindern oder abmildern. Wir beraten Sie gerne, welche Impfungen für Ihr Pferd zu empfehlen sind.

Welche Impfung ist für mein Pferd wichtig?

Unsere Impfempfehlung lehnt sich an die Empfehlungen der „Ständigen Impfkommission Veterinärmedizin“ (StIKo Vet) am Friedrich Löffler Institut. Die Impfkommission gibt laufend aktualisierte Empfehlungen heraus, welche sich nach der Infektionslage, der Region und neuen Erkenntnissen der Wissenschaft richten. Wir besprechen mit Ihnen vor Ort, was in der jeweiligen Haltungssituation Ihres Pferdes die beste Impfprophylaxe darstellt.

Grundsätzlich wird häufig gegen die folgenden Krankheiten des Pferdes geimpft:

Influenza Impfung beim Pferd

Pferde, die an Turnieren teilnehmen, müssen zwei mal jährlich, nach erfolgter Grundimmunisierung, gegen Influenza geimpft werden. Für alle anderen Pferde gilt die Empfehlung: Impfung alle 6-9 Monate.

Herpes Impfung beim Pferd

Auch gegen eine Herpesvirusinfektion sollten Pferde gemäß der StIKo Vet geimpft werden. Die Herpesimpfung des Pferdes wird von den ReiterInnen oft kontrovers betrachtet. Wir informieren Sie gerne, welche Impfung für Ihr Pferd am Besten ist.

Generell gilt folgende Impfempfehlung:

Grundimmunisierung:               Impfung mit sechs und zwölf Monaten

Wiederholungsimpfungen:       Alle sechs Monate

Tetanus Impfung beim Pferd

Jedes Pferd sollte gegen Tetanus geschützt sein. Nach der Grundimmunisierung im sechsten, zwölften und 24. Lebensmonat wird eine Auffrischungsimpfung alle 24 Monate empfohlen. Es besteht auch die Möglichkeit, den Tetanusschutz des Pferdes durch einen Bluttest zu kontrollieren (Bestimmung des Impftiters).

Auf diese Weise lassen sich unnötige Impfungen vermeiden.

West-Nil-Virus Impfung beim Pferd

Eine neue Erkrankung in Deutschland wird durch das West-Nil-Virus verursacht. Gegen dieses Virus steht auch ein Impfstoff zur Verfügung. Derzeit gibt es für Hamburg, Schleswig-Holstein und Niedersachsen keine Impfempfehlung gegen das West-Nil-Virus.

Pferde die in die Bundesländer Sachsen-Anhalt, Berlin, Brandenburg und Sachsen verbracht werden, sollten gegen das West-Nil-Virus geimpft werden.

Parasitenmanagement beim Pferd

Nachfolgend liefern wir Ihnen einen Überblick und Informationen rund um das Thema Parasitenmanagement beim Pferd.

Muss ich mein Pferd vor Parasiten schützen?

Zu einer guten Gesundheitsvorsorge beim Pferd gehört auch ein sinnvolles Parasitenmanagement. Jedes Pferd, welches sich im Freien aufhält, wird auch von Parasiten befallen. Auch Wildpferde in der freien Natur haben Parasiten.

Unsere Hauspferde stehen allerdings, im Gegensatz zu ihren wildlebenden Verwandten, auf einer Stand- oder Dauerweide. Die Weideflächen werden zumeist ausschließlich von Pferden in dichtem Besatz genutzt. Auf solchen Flächen ist der Befall mit Parasiten deutlich erhöht. Dort ist der Parasitendruck deutlich höher als in der freien Natur.

Welche Parasiten sind für mein Pferd gefährlich? 

Gefährlich oder nicht? Wir geben Ihnen einen Überblick!

1. Würmer

Unsere Pferde sind besonders durch verschiedene Wurmarten belastet, welche im Pferdedarm parasitieren, aber auch als Larve in die Blutgefäße der Pferde wandern.

Folgende Wurmarten kommen beim Pferd am häufigsten vor:

  • Große Strongyliden
  • Kleine Strongyliden
  • Pfriemschwänze
  • Spulwürmer
  • Bandwürmer

Diese Würmer werden bei Kotanalysen häufig festgestellt. 

Ein Wurmbefall kann bei Pferden zu Koliken führen, der Pferdedarm und das Immunsystem sind belastet, wodurch die Leistungsfähigkeit eingeschränkt sein kann. Auch die Futterverwertung kann reduziert sein, so dass Pferde mit Wurmbefall geschwächt sind und damit anfälliger für andere Infektionserkrankungen. Pferde mit Wurmbefall scheiden mit dem Kot Wurmeier aus, die in die Umgebung gelangen und dann von den anderen Tieren aufgenommen werden.

2. Hautparasiten

Läuse und Milben kommen besonders bei Pferden in Stallhaltung in der dunklen Jahreszeit vor. Fluginsekten wie Mücken, Fliegen und Bremsen können über die Sommermonate zum Problem werden.

Wie schütze ich mein Pferd vor Parasiten? 

Ein effektives Parasitenmanagement ist ein wichtiger Bestandteil der Gesundheitsvorsorge beim Pferd.

Die Tierarztpraxis Dr. Groth berät Sie gerne, wie Sie Ihr Pferd wirksam gegen Parasiten schützen. Wir bieten an, durch Laboranalysen anhand von Pferdekotproben den Befall mit Würmern und anderen Parasiten zu ermitteln. Wir erarbeiten mit Ihnen einen Plan für ein effektives Parasitenmanagement, welches den gesamten Bestand umfassen sollte. Dieser Plan umfasst die Weidehygiene, die Fütterung, die Stallhygiene und ein individuelles Entwurmungskonzept. Für die Prophylaxe und Behandlung von Hautparasiten bieten wir Ihnen Beratung, Diagnostik und Therapie.

Vereinbaren Sie noch heute einen Termin.