Tierarztpraxis Dr. med. vet. Jan Groth | Mühlenstraße 3 | 21509 Glinde
Fon 040 7108910 | Fax 040 710 89 60 | Mob 0170 4755931 | Mail info@dr-groth.de

Druckversion der Seite:   Kleintierpraxis >> Häufige Fragen >>

Häufig gestellte Fragen in der Kleintierpraxis


Warum darf mein Hund/meine Katze vor einer Narkose nichts fressen?

Vor einer Narkose müssen die Tiere nüchtern bleiben, da der Futterbrei im Magendarmtrakt den Bauchraum anfüllt und somit das Zwerchfell einengt, was wiederum die Atmung erschwert.

Außerdem führen die Narkotika häufig zu Erbrechen. Da der Hustenreflex durch die Narkose eingeschränkt ist, kann es dann zum Verschlucken und Aspiration in die Lunge kommen.

Auch nach der Narkose sollte man am Besten 5 Stunden mit der Fütterung warten, da sonst das Futter vielfach wieder erbrochen wird.

Eine Ausnahme stellen die kleinen Nagetiere dar, da diese nicht erbrechen können und deren Verdauung so ausgelegt ist, dass sie nicht nüchtern gelassen werden dürfen.

Seitenanfang

Impfungen bei Hund und Katze

Bei Hunden wird gegen Staupe (S), Hepatitis (H), Paravirose (P), Parainfluenza (Pi), Leptospirose (L) und Tollwut (T) geimpft. Zusätzlich ist eine Impfung gegen Borreliose möglich.

Impfplan für Hund:

 8. Woche - 1. Impfung SHPPi + L

12. Woche - 2. Impfung SHPPi + L + T

16. Woche - 3. Impfung SHPPi

15. Monat - SHPPi + L + T

Danach Pi + L jährlich,

Alle drei Jahre SHPPi + L + T

 

Katzen werden gegen Katzenschnupfen (RC) und Katzenseuche (P) sowie gegen Tollwut (T) geimpft. Eine Impfung gegen das feline Leukosevirus (FeLV) ist ebenso möglich.

 8. Woche - 1. Impfung RCP

12. Woche - 2. Impfung RCP + T

15. Monat - RCP + T

Danach RCP jährlich, T alle 3 Jahre

Seitenanfang
Tierarztpraxis Dr. med. vet. Jan Groth | Mühlenstraße 3 | 21509 Glinde
Fon 040 710 89 10 | Fax 040 710 89 60 | Mobil 0170 475 59 31
Mail info@dr-groth.de | Internet www.tierarzt-glinde.